«Puls» vom 12.9.2016

Beiträge

  • Makuladegeneration – Spritzen gegen die Erblindung

    Ab 60 Jahren steigt das Risiko für altersbedingte Schäden an der Netzhaut. Mit 85 ist bereits jeder Zweite von der Makuladegeneration betroffen. Ablagerungen im Zentrum des schärfsten Sehens führen zur Sehbehinderung, die mit zunehmendem Alter fortschreitet – im schlimmsten Fall bis zur Erblindung. Ein Heilmittel gibt es bis heute nicht, aber bei einem Typ der Makuladegeneration zumindest die Möglichkeit, den Prozess aufzuhalten: Spritzen-Therapien direkt ins Auge.

    Mehr zum Thema

  • Experten-Chat: «Sehschwäche»

    Dr. Pascal Hasler, Dr. Peter Maloca und Prof. Martin Zinkernagel haben Ihre Fragen im Chat beantwortet.

    Mehr zum Thema

  • Allergien – Antibiotika im Kleinkindalter erhöhen das Risiko

    «Nützt's nicht, so schad's nicht»: Dieser Satz gilt nicht für den Einsatz von Antibiotika bei Kleinkindern. Neueste Studien weisen darauf hin, dass Antibiotika in den ersten zwei Lebensjahren das Risiko für spätere Allergien erhöhen. Ein Problem, denn auch in der Schweiz werden laut Fachleuten Antibiotika bei Kleinkindern noch zu oft eingesetzt.

    Mehr zum Thema

  • Standup Paddeling – Was bringt der Trendsport?

    Standup Paddeling (SUP) liegt im Trend. Wer mit richtiger Technik übers Wasser gleitet, trainiert Muskeln, vom kleinen Zeh bis zum Nacken. SUP könnte gar Einzug halten in die Physiotherapie, ist ein junger Sportwissenschaftler überzeugt.

    Mehr zum Thema

  • Entworfen, um den Strassenverkehr zu überleben

    In Australien wurde ein Mensch kreiert, der keinem gängigen Schönheitsideal entspricht. Seine Anatomie dient einzig dazu, Autounfälle zu überleben – und macht deutlich, weshalb es sich lohnt, im Strassenverkehr vorsichtig zu sein.

    Mehr zum Thema