Renaturierung See und Besuch bei Künstler Reto Bärtschi

«Querfeldeins» 2012

Durch Waldwege und über Ackersträsschen gehts in angenehmer Abwechslung weiter nach Wangenried. Hier wandern wir am Atelier und Wohnhaus des Künstlers Reto Bärtschi vorbei. Regional bekannt geworden ist der Künstler unter anderem durch seinen viel diskutierten rosaroten Kirchenturm in Attiswil.

Beiträge

  • Der Inkwilersee.

    Notfallpatient und Unesco-Kulturerbe

    Der Inkwilersee liegt auf der Kantonsgrenze zwischen Bern und Solothurn in der Nähe von Wangen an der Aare. Die beiden Kantone kämpfen unter anderem gemeinsam mit der Fischereivereinigung Inkwil gegen das Fischsterben und die Verlandung des Sees.

    Das Naherholungsgebiet mit den zahlreichen Tier- und Pflanzenarten gibt den Verantwortlichen einiges an Arbeit. Der See ist am Verlanden. Einer der Gründe ist die intensive Landwirtschaft in der nahen Umgebung: Bei starken Regenfällen wird die vom Boden nicht aufgenommene Gülle in den See geschwemmt.

    Phosphor ist ein wichtiger Nährstoff für Algen und weitere Pflanzen. Diese sterben ab und lagern sich auf dem Seegrund ab. Dabei entziehen sie dem See Sauerstoff. Die Folge: Der See wächst schneller zu, als dies auf natürliche Weise geschehen würde - aus dem See entstünde ohne menschlichen Eingriff ein Flachmoor.

    Magnus Renggli