Evangelisch-reformierter Gottesdienst aus der Kirche Ligerz

Eins sein. Nicht zwei oder drei sein. Eins sein. Geht das? Noch extremer: Mit der ganzen Stadt, der Welt eins sein, geht das?

Im Johannes Evangelium erhalten Christinnen und Christen diesen Auftrag, dort steht: «Auf, dass sie alle eins seien». Nur schon die verschiedenen Stimmen im eigenen Kopf zu einem Ganzen verbinden, geschweige denn sich ungetrennt vom Anderen, ja vom Fremden zu denken – kein leichter Auftrag.

Um das Eins-Sein im Kleinen und im Grossen geht es in diesem mit dem Vikar Johannes Knoblauch, begleitet durch Pfarrer Marc van Wijnkoop Lüthi. Karin Schneider spielt an der Orgel und dem Klavier, Martina Kirchner an der Querflöte und Christine Lüthi an der Oboe.

Redaktion: Deborah Sutter