8 Tipps gegen schmerzende Füsse im Skischuh

Kalte Füsse, schmerzende Knöchel oder sogar ein blutunterlaufenes Schienbein. Das tut weh! Wer aber beim Kauf und Anpassen von Skischuhen diese Tipps beachtet, kann schmerzfrei auf die Piste.

Im Laden liegen verschiedene Skischuhe am Boden. Hinten wird ein Kunde bei der Anprobe bedient.
Bildlegende: Beim Kauf von Skischuhen gibt es ein paar Punkte zu beachten. Keystone

Chris Kohler fährt selber Ski und ist Orthopädie-Techniker in Bern. Er weiss, worauf es beim Kauf und Anpassen von Skischuhen ankommt:

  • Der Skischuh darf nicht zu gross sein. Bei der Anprobe von Skischuhen würden viele Leute fälschlicherweise eine Nummer grösser nehmen, weil sie das Gefühl hätten, der Schuh sitze zu knapp.
  • Die Nummerngrösse ist dann korrekt, wenn man im Innenschuh steht. Die Zehen sollten vorne leicht ankommen.
  • Der Skischuh darf nicht zu hart sein.
  • Halt ist wichtig. Mit dem richtigen Halt stimmen sowohl Kraftübertragung wie auch Komfort. Denn wer richtig im Schuh steht, kriegt nicht so schnell kalte Füsse.
  • Nicht zu dicke Socken tragen. Tendenziell dünne Sportsocken. So kann zusätzliche Kompression verhindert werden, die auf die Fussvenen drückt und die Blutzirkulation beeinträchtigen kann.
  • Die Skischuhe erst auf der Piste richtig fest schliessen. So kann sich der Fuss bis zur Abfahrt an die Umgebungstemperatur anpassen und bleibt besser durchblutet.
  • Beim Schliessen des Skischuhs sollten zuerst die oberen zwei Schnallen geschlossen werden. Anschliessend zwei, drei Mal in die Knie gehen, so dass der Fuss schön nach hinten rutscht. Zuletzt die zwei untersten Schnallen schliessen. Diese aber nicht zu fest anziehen.
  • Wer trotzdem kalte Füsse bekommt, dem kann eine Wärme-Fuss-Creme oder eine Skischuhheizung helfen.

Redaktion: Annette König