Alu und Konservendosen richtig entsorgen

Konsum

Die Wiederverwertung von Aluminium verbraucht 95 Prozent weniger Energie als der Abbau. Für die Umwelt also eine wichtige Sache. Im Ratgeber erfahren Sie, wie man Dosen und Alu richtig entsorgt, und was nicht in den Alu-Container gehört.

Bildlegende: Keystone

Das gehört in den Alu-Container:

Alles, was das offizielle Recycling-Logo trägt (Kreis aus zwei Pfeilen mit dem Wort «Alu» in der Mitte). Dazu gehören:

  • Getränkedosen
  • Joghurtdeckel
  • Lebensmitteltuben
  • Aluminiumfolie
  • Lebensmittelschalen, Tierfutterschalen, Grillschalen
  • Konservendosen (auch wenn sie aus Stahl- oder Weissblech sind)
  • Kronkorken und Deckel von Gläsern mit Drehverschlüssen, Drehverschlüsse von Glasflaschen

Richtig vorbereiten:

  • Tuben so gut wie möglich ausdrücken.
  • Aus hygienischen Gründen sollte man Dosen, Schalen, Folien etc. so sauber wie möglich aus- bzw. abspülen und die Papieretikette entfernen.
  • Um Platz zu sparen (zu Hause, in der Sammelstelle und auf dem Transport) sollte man die Dosen flach drücken. Das geht am einfachsten, indem man mit einem Fuss draufsteht. Bei Konservendosen vorher mit dem Dosenöffner beide Deckel entfernen. Diese kann man dann in die zusammengedrückte Dose schieben. Wer das nicht kann oder möchte: Im Internet gibt es Dosenpressen für den Hausgebrauch. Erhältlich für rund 30 Franken.

Das gehört nicht in den Alu-Container:

  • Plastikdeckel von Lebensmitteltuben
  • Verpackungen, die nicht rein aus Aluminium sind. Zum Beispiel Kartoffelstock-Beutel oder Verpackungen von Tabletten. Diese Materialien gehören in den Abfallsack.
  • Kaffeekapseln müssen separat entsorgt werden, im Verkaufsgeschäft oder auf der Sammelstelle Ihrer Gemeinde.
  • Behälter für Brennpasten können nur im Alu-Container entsorgt werden, wenn sie noch kleine Restmengen von Brennpaste enthalten. Auswaschen darf man sie allerdings nicht, da die Brennpaste nicht in die Kanalisation gelangen sollte. Behälter mit grösseren Restmengen bringt man zur Sammelstelle für Sonderabfall. Schliesslich weist auch ein Warnsymbol (Flamme) darauf hin, dass bei der Entsorgung Vorsicht geboten ist.
  • Vorsicht auch bei Spraydosen: Es gibt zwar Spraydosen, die im Alu-Container entsorgt werden können, zum Beispiel Schlagrahmdosen. Allerdings nur, wenn das Alu-Recycling-Zeichen aufgedruckt ist.
  • Die meisten Spraydosen haben aber ein Gefahrensymbol aufgedruckt, weil das Treibgas leicht entzündlich ist. Solche Dosen gehören nicht in den Alu-Container und auch nicht in den Abfallsack. Sie müssen zur Sonderabfall-Sammelstelle gebracht werden.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Maria Kressbach