Antworten auf Ihre Katzenfragen

Warum miaut meine Katze immer schon um 5 Uhr morgens? Auch wenn 1,6 Millionen Katzen in Schweizer Haushalten leben und wir diese Vierbeiner ziemlich gut kennen, gewisse Fragen bleiben offen. Der Tierarzt Thomas Demarmels beantwortet die Katzenfragen der SRF1-Hörerinnen und Hörer.

Eine getigerte Katze liegt schmusend auf der Hand eines Menschen.
Bildlegende: Warum mögen Katzen ihre Besitzer? Colourbox

Eine Auswahl der Fragen:

Wieso merken Katzen, dass ihre Besitzer nach hause kommen?

Katzen haben ein sehr gutes Gehör. Wenn der Besitzer zum Beispiel immer mit dem gleichen Velo nach hause fährt, erkennen sie dieses am Geräusch. Katzen haben aber auch diesen vielbesagten siebten Sinn. Sie scheinen zu spüren, wenn der Besitzer nach Hause kommt. Genau erklären kann man das nicht.

Können Katzen miteinander kommunizieren?

Und ob! Katzen haben eine sehr differenzierte Art zu kommunizieren. Sei es über Laute, über die Körpersprache, aber auch über den Urin: Wenn eine Katze markiert, ist es für eine andere wie Zeitungslesen: So viele Informationen stecken in diesem Geruch!

Wieso kommen Katzen gerne auf unseren Bauch und schlafen dort?

Weil es warm und weich ist und weil sie uns Nahe sind. Dass Katzen den Körperkontakt suchen, ist auch Ausdruck eines Rudelverhaltens.

Warum mögen Katzen keine verschlossenen Türen?

Katzen sind sehr freiheitsliebend und wollen sich frei bewegen können.

Können Wohnungskatzen glücklich sein?

Durchaus. Vor allem dann, wenn sie in einer Wohnung aufgewachsen sind. Sie brauchen aber soziale Kontakte zu anderen Katzen, Beschäftigungs- und Rückzugsmöglichkeiten.

Wieso lecken Katzen ihre Besitzer ab?

Nicht wegen Salzmangel, sondern aus Liebe. Das Lecken ist unter Katzen und auch gegenüber dem Menschen eine Liebesbezeugung.

Brauchen Katzen Katzenmilch?

Nein, überhaupt nicht. Die einzige Milch, die Katzen wirklich brauchen, ist die Kolostralmilch der Mutter in den ersten Stunden nach der Geburt. Diese enthält Antikörper der Mutter und macht das Immunsystem fit. Alle andere Milch, ob Katzenmilch oder Kuhmilch, ist nicht nötig, kann aber verabreicht werden, sofern die Katze davon keinen Durchfall erhält.

Hilft Baldrian ängstlichen Katzen?

Bei einigen Katzen wirkt Baldrian kontraproduktiv. Die Tropfen sollten deshalb unbedingt zuerst in einer ruhigen Situation getestet werden um zu sehen, wie die Katze reagiert. Bei einigen Katzen wirkt Baldrian tatsächlich.

Autor/in: Simone Hulliger, Moderation: Dani Fohrler