Arm und unglücklich?

Wenn Leben an der Armutsgrenze zum Alltag wird, wenn eine Arbeitslosigkeit anhält, wenn die Sozialhilfe für den Lebensunterhalt aufkommt, ist es nicht einfach, seine psychische Gesundheit zu bewahren.

Die Absagen, die Isolation, die Ungewissheit wiegen schwer und schlagen aufs Gemüt. Kann man in solch schwierigen Situationen zu seiner psychischen Gesundheit Sorge tragen?

Arbeitsmediziner und Psychiater Rolf Viktor Heim im Gespräch.

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Christine Hubacher