Ausflug ins Modelleisenbahn-Paradies

Die wohl detailgetreuste Modelleisenbahn der Schweiz fährt in Granges-Paccot bei Freiburg: «Les Chemins de fer du Kaeserberg» heisst die Anlage, die seit drei Jahren das Publikum verblüfft.

Chemin de fer du Kaeserberg
Bildlegende: Chemin de fer du Kaeserberg zvg

Weit über 100 verschiedene Zugskompositionen sind abwechslungsweise auf dem zwei Kilometer langen Streckennetz unterwegs.

Das besondere an der Anlage ist die Präzision, mit welcher die Schweizer Eisenbahnwelt hier nachempfunden wird. Züge der SBB und der Rhätischen Bahn fahren im Massstab 1:87 durch eine Fantasielandschaft, die dennoch auf Schritt und Tritt typisch schweizerisch ist. In einem eigens dafür errichteten, modernen Gebäude hat sich der frühere Freiburger Bauunternehmer Marc Antiglio hier seinen Bubentraum erfüllt.

17 Jahre dauerte der Aufbau der Modellanlage, die nach einem verstorbenen Freund Antiglios benannt ist. Gezeigt wird ein Stück Schweiz, wie es sich am Vormittag eines gewöhnlichen Freitags in den 90er-Jahren präsentiert haben könnte. Neben zahllosen Zugskompositionen bevölkern tausende Menschenfigürchen die Städte und Dörfer der Kaeserberg-Welt. Und auf deren Gipfel dampft eine minutiös nachgebildete Zahnradbahn.

Moderation: Mike La Marr, Redaktion: Toni Koller