Besondere Dekoration: Duftsterne

Die einheimischen Nadelgehölze wie Tannen, Fichten, Föhren, Wacholder und Arven bieten ein ganz spezielles Erlebnis: Sie duften ganz unterschiedlich und eignen sich als duftende Tischdekoration.

Auf einem Tisch liegen Zimtsterne und Guetzliformen mit Baumnadeln drin.
Bildlegende: Duftet gut: Tisch mit Duftguetzli und Zimtsternen dekorieren. SRF/Silvia Meister

Es lohnt sich, die Nadeln von einheimischen Nadelgehölzen wie Tannen, Fichten, Föhren, Wacholder und Arven zu reiben und daran zu riechen – es riecht nach Wald, Orangen, Balsam, aromatisch, würzig. Mit einer einfachen Dekoration für den Tisch kann man den Duft der Nadeln erlebbar machen.

Für die duftende Tischdekoration braucht es

  • 15 bis 20 Stück Zweigspitzen von Weisstannen, Fichten, Föhren, Arven, Scheinzypressen, auf circa 10 cm zugeschnitten
  • Eine scharfe Gartenschere
  • Einige Stern-Guetzliformen

Duftsterne herstellen – so geht's

Die Tannenzweige werden in die Guetzliform gezogen, bis sie eng aneinanderliegen und kein einziger Zweig mehr Platz hat. Zuletzt besonsers die Sternspitzen gut ausfüllen. Oben werden die Zweigspitzen bündig auf die Guetzliform zurückgeschnitten. Bereits jetzt duftet es wunderbar! Die Tannenzweige, die unten herausschauen, werden auf circa 2 cm zurückgeschnitten, sodass die Duftsterne gut stehen.

Den Tisch dekorieren

Das Arrangement liegt in der Mitte, die Duftsterne werden mit anderen Sternen kombiniert, z.B. mit Zimtsternen, roten Sternen aus Karton, Kerzenständer in Sternenform, evtl. mit einem roten oder goldenen Band umgarnen.

So stellen Sie Duftsterne her – die Anleitung in Bildern

Redaktion: Silvia Meister