Das richtige Glas für jeden Anlass

Prosecco aus einem Weissweinglas, Bier aus einer «Flöte» oder Rotwein aus dem Sirupglas? Da geht aus Sicht des Fachmannes nicht nur Stil, sondern auch Geschmack verloren.

Neue Gläser, die auf dem Markt sind, vereinfachen die Wahl nicht unbedingt. Da gibt es neu ein «Weinglas für alle Fälle» und ein Weinglas ohne Stiel. Was passt, was nicht? Hans Georg Babits, Weinakademiker und -berater informiert.

Die wichtigsten Tipps:

  • Ein schwerer Burgunder braucht Luft zum Atmen. Nur dann entfaltet er sein volles Aroma. Schenken Sie Rotwein darum in dickbauchigen Gläsern mit Stiel aus. Füllen Sie das Glas nur zur Hälfte.
  • Die Weissweingläser sollten schlicht und dünnwandig sein. Kühler Weisswein schmeckt gut aus einem kleineren Kelch.
  • Sekt besser in «Flöten» statt in Sektschalen servieren. Sekt und Prosecco müssen prickeln. In einem Kelch hält sich die Kohlensäure länger. Gute Gläser haben in der Mitte des Glasbodens einen kleinen Gusspunkt. Er unterstützt das Aufsteigen der Kohlensäure als «Perlenkette».

Moderation: Regula Sager, Redaktion: Christine Schulthess