Das Smartphone schneller laden

Ein modernes Horrorszenario: Mit einem Fuss schon aus der Tür bemerkt man, dass die Smartphone-Batterie bald bei Null steht. Wie kommt möglichst schnell möglichst viel Strom zurück in den Akku?

Hilfe, die Batterie ist leer!
Bildlegende: Hilfe, die Batterie ist leer! Colourbox

Die meisten neuen Smartphones beherrschen das sogenannte «Fast Charging»: Damit lässt sich der Akku schneller als gewohnt laden. Dazu gibt es verschiedene Standards, die beiden verbreitetsten sind Quick Charge (zum Beispiel bei Samsung oder LG) und USB Power Delivery (zum Beispiel beim iPhone oder Googles Pixel).

«Fast Charging» ist auf dem Smartphone in der Regel standardmässig aktiviert, nur in Ausnahmefällen muss das in den Batterieeinstellungen noch nachgeholt werden. Doch ohne das richtige Netzteil und das richtige Kabel funktioniert es nicht. Das ist zu beachten:

  • Ältere Smartphones akzeptieren eine Ladeleistung von höchstens 5 Watt. Neuere Modelle kommen aber mit mehr zurecht und halbieren damit die Ladezeit.
  • Wer schnell Laden will, muss zur Steckdose greifen: Beim USB-Port am Computer liegt die Ladeleistung selbst mit USB 3 noch unter 5 Watt. Dasselbe gilt auch für viele kabellose Ladestationen.
  • Bei den meisten Smartphones werden Netzteil und Kabel zum «Fast Charging» gleich mitgeliefert. Anders ist es beim iPhone: Hier muss der entsprechende Adapter und das Kabel (USB-C auf Lightning) extra dazugekauft werden, denn das mitgelieferte Netzteil hat nur eine Leistung von 5 Watt.
  • Wer bereits ein iPad besitzt, lädt sein iPhone besser per iPad-Netzteil: Mit einer Leistung von 12 Watt macht es das Laden deutlich schneller als wenn das mitgelieferte Netzteil des iPhones zum Einsatz kommt.
  • Es muss nicht immer die Original-Ausrüstung sein: Auch Netzteile von Dritten können zum schnellen Laden des Smartphones gebraucht werden, solange sie die nötige Wattzahl liefern – also mehr als die herkömmlichen 5 Watt.
  • Mit wie viel Watt ein Smartphone zurechtkommt hängt vom Gerätetyp ab. Bei den neusten iPhone-Modellen sind es 18 Watt, bei Android-Geräten zwischen 15 und 25 Watt. Es ist damit zu rechnen, dass sich diese Grenze mit kommenden Smartphone-Generationen weiter nach oben verschiebt.
  • Auch wenn ein Netzteil mit grösserer Ladeleistung verwendet wird, als ein Smartphone handhaben kann, nimmt das Gerät keinen Schaden. Das Smartphone reguliert selbst, wie viel Strom es braucht und kann deshalb nicht überlastet werden.
  • Wer ein älteres Smartphone besitzt, das «Fast Charging» nicht unterstützt, sollte sein Gerät beim Aufladen ausschalten oder zumindest in den Flugmodus versetzen und den Bildschirm ausschalten. So werden Prozesse gestoppt, die den Akku beim Aufladen belasten. Allerdings hält sich der Zeitgewinn durch solche Massnahmen in engen Grenzen.
  • Wer auf Nummer sicher gehen will, hat unterwegs eine sogenannte Powerbank dabei, mit der sich das Smartphone mehrmals wieder aufladen lässt. Mit den leistungsfähigeren Powerbanks ist auch «Fast Charging» möglich.

Autor/in: SRF Digital, Jürg Tschirren