Der Laufschuh muss zum Fuss passen

Fit und Gesund

Weich oder hart, gestützt oder neutral, für Wald oder Strasse: Der Laufschuhdschungel ist riesig, denn Laufschuhe können auf diverse Anforderungen zugeschnitten sein. Dabei den Passenden zu finden, ist nicht einfach. Folgende Tipps können helfen.

Ein Mann bindet sich die Laufschuhe.
Bildlegende: Happy Birthday! Die Sportschuhmarke mit der Wildkatze feierte am 1. Oktober 2018 70 Jahre Eintrag im Handelsregister. colourbox.com

Stellen Sie sich vor dem Kauf folgende Fragen:

  • Wie will ich den Schuh einsetzen? Will ich für einen Marathon trainieren, Bergläufe machen oder gar einen Wettkampf gewinnen?
  • Wie häufig brauche ich den Schuh? Welche Distanzen lege ich zurück?
  • Auf welchem Untergrund laufe ich?
  • Brauche ich mehrere Schuhe oder nur einen?

Bringen Sie alte Schuhe, Socken und genügend Zeit mit

  • Alte Laufschuhe: Gute Verkäufer können anhand der Gebrauchspuren sehen, welcher Lauftyp Sie sind und welche Unterstützung Sie allenfalls benötigen.
  • Laufsocken und eventuell orthopädische Einlagen: Der Laufschuhkauf soll so realistisch wie möglich sein.
  • Zeit: Man muss den Laufschuh spüren und ausprobieren, Unterschiede erkennen und Erfahrungen sammeln.

Wählen Sie das richtige Laufschuhgeschäft

  • Auswahl: Idealerweise ist die Auswahl an Schuhen und Marken gross. Es sollten nicht nur die drei bekanntesten Schuhmarken im Regal stehen.
  • Verkäufer: Schön ist, wenn der Verkäufer weiss, wovon er spricht. Er sollte viele Fragen stellen und sich ein Bild machen können. Gute Verkäufer schauen sich mitgebrauchte, alte Schuhe genau an.
  • Ausprobieren: Probieren Sie mehrere Modelle aus. Der Verkäufer sollte Ihnen beim Laufen zuschauen. Allenfalls können Sie Laufschuhe auf einem Laufband ausprobieren und dank einem Video die eigene Fussstellung anschauen. Ungeübte Läufer sind vom Laufband jedoch häufig abgeschreckt.

Passt der Schuh wirklich? Hören Sie auf sich!

  • Komfort: Wenn man sich darin wohl fühlt!
  • Anforderungen: Wenn er hat, was man braucht!
  • Optik: Wie er aussieht, ist sekundär!

Wann braucht man überhaupt neue Schuhe?

  • Kilometer: Normale Laufschuhe sollten nach 600 bis 800 Laufkilometern ersetzt werden, leichte Schuhe nach 400 bis 500 Kilometer, diese Zahlen sind jedoch sehr individuell und von Modell, Körpergewicht und Anwendungsbereich abhängig.
  • Gefühl: Man sieht dem Laufschuh kaum an, ob er noch etwas taugt oder nicht. Wenn man merkt, dass sich das Laufgefühl verändert, dass es sich nicht mehr so gut läuft oder man sogar Beschwerden hat, soll man sich nach einem neuen Paar umsehen.

Noch mehr Tipps:

  • Mehrere Schuhe: Ab drei Lauftraining pro Woche lohnt es sich, zwei Laufschuhe abzuwechseln. Der Schuh ist nicht nur Laufutensil, sondern auch Trainingsgerät. Mit verschiedenen Schuhen bringt man Abwechslung ins Training und belastet den Körper auf unterschiedliche Weise.
  • Optik: Schöne Schuhe sind schön. Allerdings sind die besten Laufschuhe nicht die schönsten, sondern die passenden.
  • Komfort: Die Art Ihres Trainings hat einen grösseren Einfluss auf Ihre Fitness und Gesundheit als der Laufschuh. Also sollte man beim Kauf ein grosses Augenmerk auf den Komfort legen.
  • Innovation: Nach der Meinung, dass alle Läufer Patienten sind und ihre Füsse stark gedämpft und gestützt werden müssen, und nach dem Trend der Barfusslaufschuhe, ist die Tendenz im Moment hin zu einem Mittelmass. Schuhe werden eher wieder flacher und leichter.

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Brigitte Wenger