Die Crux mit den Tabletten gegen Sodbrennen und saures Aufstossen

Medizin

Protonenpumpenhemmer, sogenannte PPI, stehen im Verdacht, Osteoporose, Blutarmut oder Demenz zu verursachen. Es gibt auch mildere Mittel aus der Apotheke oder der Drogerie. Aber auch der Patient kann mit seiner Lebensweise etwas gegen saures Aufstossen und Sodbrennen tun.

Bauch und Tabletten
Bildlegende: Oft nimmt man Protonenpumpenhemmer zu lange ein. Colourbox
  • Vermeiden Sie Übergewicht.
  • Vermeiden Sie üppige Mahlzeiten am Abend.
  • Der Verdauungsschnaps nützt nichts, schmecken darf er trotzdem.
  • Häufig werden Protonenpumpenhemmer, kurz PPI, gegen saures Aufstossen (Reflux) oder Magenbrennen verschrieben und dann einfach regelmässig über die Notwendigkeit hinaus eingenommen.
  • Klären Sie mit Ihrem Hausarzt, ob nicht ein milderes Mittel genügt, oder ob sie die PPI gar absetzen können.
  • PPI nur unter ärztlicher Aufsicht absetzen. PPI müssen langsam ausgeschlichen werden, sonst sind die Beschwerden schlagartig wieder da.

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Regula Zehnder