Drei Geheimtipps für Bern

Das Bundeshaus, der Bärenpark und die Lauben der Altstadt, die seit 1983 UNESCO-Welterbe ist - zu Bern gehören aber auch das Entspannen in der Elfenau, das Kommen und Gehen im PROGR oder das Flanieren im Lorraine-Quartier. Das sind drei Geheimtipps aus der Regionalredaktion Bern, Freiburg, Wallis.

Blick in eine Gartenwirtschaft.
Bildlegende: Im Berner Lorraine-Quartier lässt es sich gemütlich verweilen. Keystone

Elfenau

Die Elfenau ist eine Parkanlage, mit dem Bus nur einige Minuten vom Stadtzentrum entfernt. In der Elfenau fühlt man sich wie in einem Landschaftspark nach klassisch englischer Art: mit Wasserfall, zurechtgezwickten Baum- und Sträuchergruppen und lieblich angelegten Spazierwegen. Jeder Sitzplatz ist ein Aussichtsort. Hier fühlt man sich, als ob man Teil eines Gemäldes wäre.

Zur Karte

PROGR

Der PROGR war früher ein Schulhaus des Berner Progymnasiums. Jetzt ist es voller Ateliers und Galerien und ein lebendiger Treffpunkt mitten in der Stadt Bern. Man trifft sich an der Bar, die in der ehemaligen Turnhalle steht, oder im lauschigen Hof an Open-air-Spektakeln, Konzerten oder am Flohmarkt.

Zur Karte

Lorraine-Quartier

Das Lorraine-Quartier besteht nur aus zwei, drei Strassen, aber es ist voller Leben. Kleine Quartierläden und Strassencafés reihen sich aneinander. Das Quartier ist von Altbauten und Genossenschaften geprägt. Wer sich keine der begehrten Wohnungen in der Lorraine ergattern kann, kann aber immerhin an lauen Sommerabenden den Charme des Quartiers geniessen und auf den Holzpritschen im Lorrainebad zusehen, wie die Sonne in der Aare versinkt.

Zur Karte

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Michael Sahli