Erfrischender Borretsch

Die Pflanze mit den himmelblauen Sternblüten ist eine Zierde, die keine grossen Ansprüche stellt. Sie wächst in gewöhnlicher Gartenerde, im Beet und im Topf, allzu heiss und trocken sollte der Standort aber nicht sein.

Wer Borretsch ab April in mehreren Schüben aussät, kann sich bis in den Herbst hinein an immer wieder neuen Blüten erfreuen. «So ist Borretsch auch für Hummeln, Bienen und andere Insekten ein idealer Nektarspender», sagt die Gärtnerin Silvia Meister.

Weitere Themen in der Sendung:

• Wie die Blüten am besten gepflückt werden
• Wozu man Blüten und Blätter in der Küche verwenden kann
• Wie man Borretschblüten zu dekorativen Eiswürfeln einfriert

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Doris Rothen