Hilfe, mein Email-Konto verschickt von selbst massig Nachrichten!

Digital

Spam-Emails sind ein Ärgernis. Noch ärgerlicher wird der Werbe-Müll, wenn er unter dem eigenen Namen verschickt wird, über die eigene Email-Adresse. Dann wurde Ihr Konto ziemlich sicher gehackt und wird missbraucht, um automatisiert Spam an andere Empfänger zu verschicken.

Bildlegende: Colourbox

Wie merke ich, dass mein Email-Account gehackt wurde?

Ein Indiz ist, wenn plötzlich sehr viele Abwesenheitsmeldungen von fremden Personen oder Emails mit ungültigem Empfänger eintreffen. Nicht nur ein paar, sondern über Tage oder Wochen mit auffälliger Häufung.

Was muss ich tun?

Ändern Sie das Passwort beim Email-Dienst. Also einloggen und ein kryptisches Passwort wählen wie zum Beispiel iljzsr%1970.

Wenn das Einloggen nicht mehr funktioniert, kann das bedeuten, dass der Hacker das Konto gekapert und selber das Passwort geändert hat. In diesem Fall die «Passwort vergessen»-Funktion ausprobieren, und wenn das nichts nützt, Kontakt mit dem Email-Anbieter aufnehmen mit der Bitte, das Passwort zurückzusetzen.

Kann ich vorsorgen, dass ein Hack nicht mehr passieren kann?

Ein gutes Gegenmittel ist die Aktivierung der Zwei-Faktoren-Authentifizierung vergleichbar mit dem E-Banking. Ein Angreifer kann sich dann nicht mehr nur mit dem Passwort einloggen, sondern benötigt auch noch einen zweiten Code. Und da hat er es schwer, weil der Code zum Beispiel als SMS auf Ihr Handy geschickt wird.

Die Zweifach-Anmeldung zu aktivieren ist nicht nur ratsam für Emails, sondern für alle Dienste, bei denen Sie viele Daten gespeichert haben (zum Beispiel Google-Account oder Facebook).

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Reto Widmer