«Ich will mich nicht aufdrängen!»

«Kommst du mit auf ein Bier nach Büroschluss?» fragt die eine Arbeitskollegin die Andere. Ein Bürokollege würde gerne mit, will sich nicht aufdrängen.

Der Freund der Tochter spielt Theater. Die Vorstellung ist ausverkauft. Gerne würde man hin. Doch ihn um Karten zu bitten, kommt nicht in Frage. Man möchte sich nicht aufdrängen.
Wann ist Zurückhaltung angebracht? Wann ist es bloss falsche Scham, oder Angst, eine Abfuhr zu riskieren?

«Ratgeber»-Experte Viktor Meyer, Psychiater und Psychotherapeut, weiss Rat.

Moderation: Joëlle Beeler, Redaktion: Christine Hubacher