Kapuzinerkresse

Ihre leuchtenden Farben setzen Akzente im Topf, am Zaun, im Gartenbeet und auch auf dem Teller. Jetzt ausgesät, blüht die Pflanze ab Juni und bis zum ersten Frost. Sie braucht einen sonnigen, windgeschützten Standort.

Von den Nährstoffen her sollte die Kapuzinerkresse eher knapp gehalten werden. Zu viel Dünger fördert ein übermässiges Wachstum der Blätter, welche die Blüten verdecken. «Ein wenig Kompost am Anfang reicht deshalb für die ganze Saison», sagt die Gärtnerin Silvia Meister.

Weitere Themen in der Sendung:

• Magnet für Blattläuse
• Farben und Sorten
• Verwendung essbarer Teile

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Doris Rothen