Kranke Nieren bei der Katze

Mehr als die Hälfte der älteren Katzen leidet unter Niereninsuffizienz. Sie gilt als die zweithäufigste Todesursache. Heilbar ist die Krankheit nicht, aber sie lässt sich mit Medikamenten und Spezialfutter verzögern.

Wie gut eine Katze eine solche Therapie akzeptiert, ist von Tier zu Tier unterschiedlich. Die Tierärztin Myriam Schärz betont: «Wenn es täglich ein Kampf ist, ihr die Medikamente einzugeben, sie sich nur noch verkriecht und sich vom Besitzer abwendet, ist es besser, die Katze zu erlösen, sobald es ihr schlecht geht.»

Weitere Themen im Beitrag:

• Symptome früh erkennen
• Auf Lebensqualität achten
• Vorbeugen für gesunde Nieren

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Doris Rothen