Krankenkost

Husten, Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber, Grippe: Ist man krank, hat man oft nicht viel Appetit. Viele nehmen nur noch Zwieback und Tee zu sich. Kein Gedanke an Gesundes wie Gemüse oder Früchte.

Bei Erkältungen und Grippe sollte man zu Lebensmitteln mit hohem Vitamin C-Gehalt greifen und weitgehendst auf ungesättigte Fettsäuren umsteigen.
Bildlegende: Bei Erkältungen und Grippe sollte man zu Lebensmitteln mit hohem Vitamin C-Gehalt greifen und weitgehendst auf ungesättigte Fettsäuren umsteigen. colourbox.com

Dabei wäre es gerade in diesem Zustand wichtig, etwas besser auf die Ernährung zu achten.

Mit der richtigen Ernährung kann man nämlich auch schneller wieder auf die Beine kommen. SRF-Ernährungsratgeberin Helena Kistler weiss wie.

Tipps:

• Lebensmittel mit einem hohen Vitamin C-Gehalt zu sich nehmen (z.B. Orangen, Grapefruits, Paprika oder grünblättriges Gemüse).

• Wenn das Obst oder Gemüse am Stück unangenehm im Hals ist: pürieren oder in Form einer Crèmesuppe geniessen.

• Bei einer Erkältung sollten auch Lebensmittel, die reich an Pantothensäure sind, auf dem Speiseplan stehen (z.B. Vollkorngetreide oder Hülsenfrüchte).

• Finger weg von besonders schwerer Kost, die mit vielen gesättigten Fettsäuren zubereitet worden ist.

• Keine Fertigware oder abgepackte Gerichte, diese enthalten meist nur einen geringen Anteil an Vitaminen.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Christine Schulthess