Lavendel richtig schneiden

Der Echte Lavendel gehört zu den bekanntesten Gartenpflanzen und wird gerne als Begleitpflanze zu Rosen gesetzt. Der beste Zeitpunkt um Lavendel zu schneiden ist im April, denn wird er zu früh geschnitten, können seine jungen Triebe in kalten Frostnächten erfrieren.

Lavendel vor dem Schnitt
Bildlegende: Lavendel vor dem Schnitt SRF

Lavendel gehört wie Thymian, Rosmarin, Bergbohnenkraut und Ysop zu den Halbsträuchern. Bei einem Halbstrauch verholzen die älteren Triebe der Pflanze. Wird Lavendel nicht regelmässig zurück geschnitten, dann verholzt er immer mehr, wird lückig im Wuchs und blüht weniger.

Rückschnitt des Lavendels im April:

  • Im Inneren des Lavendelstockes entdeckt man die dickeren, holzigen Triebe.
  • An diesen Trieben haben sich kleine Quirle von hellgrauen Blättern entwickelt, das sind die jungen Blütentriebe
  • Der Lavendel wird bis zu diesen jungen Blütentrieben zurück geschnitten

Lavendel als Einfassungspflanze

Möchte man den Lavendel als Einfassungspflanze im Garten verwenden, z.B. anstelle von Buchs, so kann man aus dem Schnittgut Stecklinge schneiden: Man kürzt die geraden Zweige auf 10cm ein, beim oberen Drittel bleiben die Blätter bestehen, alle darunter liegenden Blätter werden abgestreift. Der ganze, blattlose untere Teil der Stecklinge wird in den Boden gesteckt und gut gegossen.

Dank diesem Schnitt wird der Lavendel im Sommer üppig blühen, seine Blüten sind eine reiche Nektarquelle für Schmetterlinge und Wildbienen. Lavendel gibt es in verschiedenen Sorten, sie sind eine beliebte Begleitpflanze zu Rosen:

  • «Hidcote Blue» blüht violettblau, ist kompakt und niedrig im Wuchs
  • «Rosea» blüht rosarot
  • «Nana Alba» ist kompakt wachsend und blüht weiss

Der Echte Lavendel (Lavandula angustifolia) ohne Sorte ist eine Heilpflanze. Die Blüten werden getrocknet und für Tee verwendet. Lavendeltee wirkt beruhigend, Stress mindernd, Angst lösend und entspannend.

Lavendel

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Silvia Meister