Medizinischer Check-up: Sinn oder Unsinn?

Mach doch mal einen Check-up! Diesen Satz hört man immer wieder. Diese Aufforderung oder Empfehlung verunsichert viele. Der «Ratgeber»-Hausarzt Thomas Kissling erklärt wann ein medizinischer Check-up wirklich Sinn macht.

Mann beim Hausarzt.
Bildlegende: Von Kopf bis Fuss: Routinechecks sind in manchen Fällen notwendig. Keystone

Ein leichtes Stechen in der Brust, ein kleines Zwicken im Bauch, ein leichter Druck im Kopf für viele Menschen sind das schon Alarmzeichen. Oft führen die dazu, dass man sich beim Hausarzt für einen Check-up anmeldet.

Macht einen solchen Check-up Sinn oder Unsinn? Vor allem dann, wenn man sich sonst kerngesund fühlt? «Ratgeber»-Arzt Thomas Kissling gibt Anhaltspunkte, wann er zu einem Arztbesuch rät.

  • Wenn man Angst hat und sich grosse Sorgen macht um seine Gesundheit.
  • Wenn man weiss, in seiner Familie ist das Risiko für bestimmte Erkrankungen erhöht.
  • Wenn man als Mann so um die 40 Jahre alt ist.
  • Wenn man als Frau so um die 20 Jahre alt ist, empfiehlt sich eine Kontrolle beim Gynäkologen.
  • Wenn jemand in der Familie unter Unterzuckerung leidet.
  • Wenn jemand in der Familie unter Herzkreislaufproblemen leidet.

Moderation: Daniel Fohrler, Redaktion: Sirio Flückiger