Meerrettich - die scharfe Wurzel

Unter Gartenfreunden hat der Meerrettich einen zweifelhaften Ruf, neigt er doch dazu, sich im Garten breit zu machen. Dem kann man aber entgegen wirken, wenn man im Frühling sämtliche oberirdischen Triebe bis auf einen entfernt und im November die Wurzel mitsamt ihren Seitentrieben ausgräbt.

Die geschälte und fein geriebene Wurzel lässt sich, mit Rahm oder Crème fraîche vermischt, zu delikaten Saucen verarbeiten. Sie passen zu geräuchertem Fisch, Siedfleisch oder Fondue Chinoise, und selbst das Wienerli schmeckt aufregender damit!

Weitere Themen in der Sendung:

• Standort, Erde, Besonnung, Wasser
• Meerrettich aus dem Pflanzentopf
• Konservieren im Tiefkühler oder in feuchtem Sand

Moderation: Stefan Kohler, Redaktion: Doris Rothen