Richtiges Giessen bei heissen Temperaturen

Auch die Pflanzenwelt leidet unter der Hitze. Damit sie den Sommer überstehen, ist es wichtig, beim Giessen gewisse Regeln zu beachten.

Frau giesst Blumen.
Bildlegende: Austrocknungsgefahr: An heissen Tagen brauchen Blumen besonders viel Wasser. Keystone

Grundsätzlich ist es richtig, Grünanlagen wie Rasen und Topfpflanzen erst abends zu giessen, rät Markus Weibel, Leiter von Stadtgrün Thun. Tagsüber verdampft das Wasser und setzt den Pflanzen enorm zu.

Weitere Bewässerungstipps bei grosser Hitze:

  • Rasenflächen nicht nur oberflächlich giessen, sondern in fünf bis acht Zentimeter Tiefe tränken.
  • Vor allem Gemüse wie Salate, Kohlrabi oder Gurken brauchen genügend Wasser, weil die Wurzeln tief in die Erde reichen.
  • Balkontöpfe: Damit die Erde nicht austrocknet, sollte man solange giessen, bis sich Wasser im Unterteller sammelt.
  • Dachterrassen: Pflanzen und Gewächse sind der Hitze auf Dächern besonders ausgesetzt. Ist die Erde morgens bereits wieder trocken, sollte man auch morgens giessen. Notfalls auch mittags.
  • Fügt man ein bischen Dünger dem Wasser zu, gedeihen Blumen auch bei heissen Temperaturen

Stadtgärtnereien bewässern Grünanlagen und Sportplätze aus Zeitmangel auch tagsüber. Dafür gibt es einen Trick, sagt Markus Weibel, damit der Rasen oder Gewächse nicht braun werden: «Genug wässern und danach ein paar Tage mit Absicht trocknen lassen. Dadurch bohren sich die Wurzeln noch tiefer in die Erde und sind widerstandsfähiger.»