S'isch Fasnacht – und wo ist mein Smartphone?

Wo viele Menschen sind, machen sich Smartphones gerne selbständig. Wir erklären, wie Sie Ihr Smartphone wiederfinden.

Fasnachtsfreuden und Smartphoneleiden.
Bildlegende: Fasnachtsfreuden und Smartphoneleiden. Jean-Christophe Bott / Keystone-SDA

Allgemeine Vorbereitung

  • Wichtigste Telefonnummern auf einen Zettel aufschreiben und mitnehmen
  • Telefonnummer des Mobilfunkanbieters notieren, um die Sim-Karte sperren zu lassen
  • Für den Mobilfunkanbieter die IMEI-Nummer notieren, die jedes Handy eindeutig identifiziert. Die Rufnummer *#06# zeigt die IMEI direkt auf dem Gerätebildschirm an.
  • Eventuell einen Kleber mit den wichtigsten Kontaktdaten in/auf die Smartphone-Hülle kleben
  • Bauchtasche, Umhängetasche oder spezielle Smartphone-Hülle mit Kordel verwenden statt Smartphone in der Hosentasche mitnehmen
  • Backup aller wichtigen Daten (Kontakte, Fotos, Sprachnachrichten...)

Smartphone-Ortung einschalten

Sowohl Android- wie auch iOS-Smartphones bieten heute die Möglichkeit, das Smartphone zu orten. Ob das funktioniert, probiert man am besten aus, bevor das Smartphone verloren gegangen ist. Um es orten zu können, muss jedoch die Standortermittlung (GPS) aktiviert und das Smartphone eingeschaltet sein. Es gibt ähnliche Apps von Drittanbietern, jedoch sind diese oft schwer von Schadsoftware zu unterscheiden.

«Wo ist»-App installieren oder auf Google einloggen

Die iOS-Anleitung verlangt, die «Wo ist»-App auf dem Smartphone zu installieren, dafür lässt sich das eigene Smartphone auch über das Gerät eines Freundes lokalisieren. Auf einem Android- Smartphone ruft man die entsprechende Google-Webseite auf und loggt sich mit demselben Google-Konto ein, mit dem man sich auch auf dem Smartphone eingeloggt hat.

Smartphone aus der Ferne sperren lassen

Nach einer erfolgreichen Ortung kann man Daten aus der Ferne löschen, das Smartphone sperren oder schlicht klingeln lassen. Auf iOS ist es möglich, eine Verlustmeldung anzeigen zu lassen – Android-Nutzer können schon vor einem Verlust eine eigene Nachricht auf dem Sperrbildschirm darstellen, beispielsweise eine E-Mail oder alternative Telefonnummer. So kann eine ehrliche Finderin direkt den Eigentümer des Smartphones kontaktieren.

Autor/in: Méline Sieber, Moderation: Michael Brunner