Shabby Chic

Shabby Chic kommt aus dem Englischen und heisst wörtlich übersetzt «schäbiger Chic». Shabby Chic ist aber nicht schäbig; im Gegenteil. Der Wohnstil vereint Erbstücke, Trouvaillen vom Flohmarkt und selbst gemachte oder gar selber angemalte Dekostücke.

Ein Nachttisch muss nicht unbedingt neben dem Bett stehen. Auch im Wohnzimmer setzt er Akzente.
Bildlegende: Ein Nachttisch muss nicht unbedingt neben dem Bett stehen. Auch im Wohnzimmer setzt er Akzente. Lisa Libelle

Altes, Neues und Kurioses werden bei Shabby Chic gekonnt vereint. Da darf schon mal der Lack brüchig oder der Anstrich ist nicht ganz perfekt sein, denn genau das macht den Charme des Gebrauchten und des Shabby Chic aus. Je nach Stilrichtung dominieren die Farben Weiss oder Pastelltöne.

Annalisa Colaianni, besser bekannt als Wohnbloggerin und Buchautorin Lisa Libelle, gibt im «Ratgeber» Tipps, wie man einen Hauch von Shabby Chic in die Wohnung zaubern kann, ohne gleich die ganze Einrichtung auszutauschen. Denn manch ein altes Möbelstück, das im Keller sein Dasein fristet kann mit ihren Tipps zu einem wahren Schmuckstück wiedererweckt werden.

So zeigt sich Shabby Chic im eigenen Zuhause

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Regula Zehnder