So bleiben Sie auch bei Hitze im Auto cool

Konsum

Wer im Sommer das Auto an der prallen Sonne parkieren muss, weiss: Es reichen bereits 25 Grad, um sich wie in einem Backofen zu fühlen. Das ist nicht nur lästig, sondern auch gefährlich. Was tun, wenn weit und breit kein schattiger Parkplatz zu finden ist? Tipps zum cool bleiben gibts hier.

Bildlegende: Colourbox

Weisse Autos sind im Sommer besser als schwarze. Wirklich?

Ein TCS-Test zeigt: Bei 25 Grad Aussentemperatur erhitzt sich die Karosserie von schwarzen Autos auf 70 Grad, jene von weissen Autos «nur» auf 55 Grad. Interessant ist allerdings: Die Experten stellten fest, dass die Lackfarbe keinen grossen Einfluss auf die Innentemperatur hat. Egal ob schwarz oder weiss, beide Autos sind innen irgendwann gleich heiss. Eine grössere Rolle spielt aber die Farbe der Sitze und vor allem des Armaturenbretts, da dieses direkt unter der Glasscheibe ist. Dort kann es schnell einmal 80 Grad werden.


Das Auto richtig parkieren

  • Den Sonnenverlauf im Kopf haben und abschätzen, wo vielleicht später Schatten sein wird.
  • Wenn kein Schattenplatz verfügbar ist, mit dem Heck Richtung Sonne parkieren, sodass die Frontscheibe nicht direkten Sonnenstrahlen ausgesetzt ist.
  • Viele lassen die Fenster einen Spalt offen, um die Luft zirkulieren zu lassen. Allerdings ist der Effekt bescheiden. Der Temperaturunterschied beträgt nur rund 2 Grad zu geschlossenen Fenstern.
  • Ein gutes Mittel gegen Hitze im Auto sind Sonnenschutzfolien für die Frontscheibe. Im TCS-Test konnten sie die Temperatur im Autoinneren um 10 Grad senken. Auf dem Armaturenbrett war die Temperatur sogar 40 Grad tiefer.
  • Anbringung der Sonnenschutz-Folie: Laut TCS spielt es keine Rolle, ob die Folie ausser- oder innerhalb der Frontscheibe angebracht wird. Das Licht wird so oder so nach aussen reflektiert. Der Vorteil bei der Anbringung im Inneren: Die Folie kann nicht gestohlen und auch nicht vom Wind weggeblasen werden.
  • Wer keine Folie zur Hand hat, kann sich zur Not auch mit einem weissen Tuch behelfen.

Erhitztes Auto kühlen

  • Vor dem Losfahren alle Fenster (wenn möglich auch Türen) öffnen und mindestens drei Minuten durchlüften.
  • In den ersten paar Fahrminuten die Fenster unten lassen und den Fahrtwind zur Abkühlung nutzen. Die Klimaanlage bleibt aus. Denn gerade in der Anfangsphase, wo stark gekühlt werden muss, wird mehr Benzin verbraucht.
  • Wenn im Auto eine angenehme Temperatur erreicht ist, Fenster hoch und Klimaanlage ein.
  • Bei kurzen Fahrten ganz auf die Klimaanlage verzichten und den Fahrtwind nutzen.

Klimaanlage richtig einstellen

  • Schnelles, zu starkes Herunterkühlen belastet unseren Körper und liefert die perfekte Voraussetzung für eine heftige Sommer-Erkältung. Daher nicht übertreiben, auch wenn die Versuchung gross ist.
  • Der Unterschied zwischen einem klimatisierten Innenraum und dem Aussenbereich sollte maximal sechs Grad betragen.
  • Achten Sie darauf, dass die Lüftungsdüsen nicht direkt auf Ihr Gesicht oder Körper gerichtet ist. Das kann zu Unterkühlungen und brennenden Augen führen. Idealerweise strömt die Luft der Klimaanlage über die Schultern des Fahrers.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Maria Kressbach