So bleibt der Christbaum länger frisch

Wenn nächste Woche Weihnachten gefeiert wird, werden in Schweizer Stuben an die 1,2 Millionen Christbäume leuchten und glitzern. Und wer jetzt noch keinen Baum hat, wird sich in den nächsten Tagen damit eindecken.

Frau trägt auf dem Weihnachtsbaummarkt einen Baum weg.
Bildlegende: Der Profi empfielt, Schweizer Weihnachtsbäume zu kaufen. Keystone

Mit einem Nordmann – er ist in der Schweiz der beliebteste Christbaum – mit einer Blau- oder einer Weisstanne oder - ganz klassisch - mit einer günstigen Fichte. Und ganz egal, ob teuer oder günstig, ob klein oder gross, der Wunsch des Konsumenten ist immer der gleiche: Der Baum soll möglichst lange Freude machen, sprich keine Nadeln lassen.

Und so, sagt der Zürcher Stadt-Försters Willy Spörri, bleibt Ihr Baum länger frisch:

  • Wird der Baum nach dem Kauf nicht sofort ins Wasser gestellt, muss er nachgeschnitten werden: Am Ende des Stamms eine ca. 1 cm dicke Scheibe abschneiden. So kann der Baum wieder gut Wasser aufnehmen.
  • Etwas Flüssigdünger im Wasser hält den Christbaum besonders lange frisch.
  • Wird der Christbaum ab und zu rundum mit Wasser besprüht, halten die Nadeln länger.
  • Schweizer Bäume kaufen. Die sind in der Regel frischer als Christbäume aus dem Ausland. Diese werden je nach dem schon im Herbst geschnitten und werden dann über Wochen in Kühl-Containern zwischengelagert.

Redaktion: Maja Brunner