So wird der Open Air-Besuch zum Erlebnis

Es gibt Menschen, die fühlen sich zu alt für Festivals, weil sie denken, Zelten sei nichts mehr für sie. Dabei ist man nie zu alt, gute Musik unter freiem Himmel zu hören. Unsere Festival-Experten verraten, wie sie die Nächte am besten überstehen.

Mann steht auf einer Wiese mit Zelten.
Bildlegende: Peter Tanner am Hiden-Open Air in Wald. zVg

Dodo Neff (71) und Peter Tanner (64) besuchen seit Jahren Open Airs. Die beiden erfahrenen Festivalgänger wissen, wie man auch als älterer Gast gut über die Runden kommt. Dazu haben sie drei Tipps:

  • Die Anreise gut planen. Oft dauern die Konzerte länger, so dass es einfacher ist, mit dem Auto anzureisen.
  • Im Zelt übernachten. Für Dodo Neff und Peter Tanner lässt sich nur so das richtige Festivalgefühl erleben.
  • Das Fest geniessen. Bleiben sie lange auf, denn im Zelt schlafen sie ohnehin nicht so gut wie im eigenen Bett. Erholen können sie sich zuhause wieder.

Autor/in: Anna Wepfer, Moderation: Thommy Scherrer, Redaktion: Sandra Witmer