Stärker werden in der Pause

«Stärker wird man nicht im Training, stärker wird man während der Erholung» – dieser Satz freut Bewegungsmuffel und erstaunt Bewegungsfanatiker. Anfügen muss man jedoch: «...aber natürlich braucht es zuerst den richtigen Trainingsreiz.»

Frau erholt sich beim Sport.
Bildlegende: Einfach mal nix tun. Colourbox

Ein richtiger Trainingsreiz macht mehr kaputt, als dass er verbessert. Doch um stärker zu werden, braucht der Körper genau das: Körperzellen entzünden sich beim Training, der Körper repariert den Schaden und macht die Zellen stärker als vorher – sie sollen ja nicht gleich wieder kaputt gehen. Diesen Prozess nennt man «Superkompensation».

Doch dafür braucht der Körper Zeit. Zeit, sich zu erholen. Setzen wir den nächsten Trainingsreiz zu früh, ist der Schaden noch nicht repariert und wird nur schlimmer: Ein Übertraining droht.

Dieses erkennt man an folgenden Symptomen: Anhaltende Müdigkeit, leichte Reizbarkeit, schwere Beine, schmerzende Gelenke, wenig Appetit, Leistungsabfall trotz intensivem Training etc. Diese Symptome treten schleichend auf. Erkennt man einige davon, braucht man wirklich eine lange Trainingspause.

Redaktion: Brigitte Wenger