Überfordert auf der Wanderung? Nein, danke!

Fit und Gesund

Vielfach merkt man erst wenn das Herz rast oder der Kreislauf verschwindet, dass man sich zu viel zugemutet hat. Auf einer Wanderung in den Bergen kann das schnell gefährlich werden. Darum sollte man seine Wanderungen mit schwindender Kondition von den Alpen in das Mittelland verlegen.

Kein Spass mehr wenn nichts mehr geht.
Bildlegende: Nichts geht mehr SRF/ Marcel Hähni

Einsteiger- und Wiedereinsteiger wandern am besten so, dass sie jederzeit auf den Öffentlichen Verkehr umsteigen können. Seine Kondition testet der Wanderer indem er eine längere Strecke mit einem Durchschnitt von sechzig Schritten pro Minute wandert. Schafft man nur noch dreissig Schritte pro Minute, sollte man auf kürzere und flachere Wanderungen ausweichen.

Hilfsmittel wie Stöcke helfen beim Auf- und Abstieg. Wichtig zu wissen: Stundenangaben auf den Wegweisern beziehen sich auf die reine Wanderzeit. Schliessen sie sich einer Gruppe an, die in etwa ihrem Alter entspricht. Vertrauen sie auf unterschiedliche Meinungen und informieren sie sich im Internet über die Wanderung.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Marcel Hähni