Überraschung aus dem Garten: So trumpfen Sie an Grillpartys auf

Kräuterspiesse, Kräuterblütenbutter oder pflanzengefärbter Teigwarensalat. Mit Gepflücktem aus Gartenbeet und Balkonkistli überraschen Sie an der Grillparty Ihre Gäste. Der «Ratgeber» erklärt, wie die blumigen Delikatessen gelingen.

Violette Blüten von Schnittlauch auf Porzellanteller
Bildlegende: In jeder kugeligen Schnittlauchblüte stecken unzählige kleine Blütenkelche srf

Mit diesen drei Rezepten von «Ratgeber»-Gärtnerin Silvia Meister überraschen Sie Ihre Gäste an der nächsten Grillparty. Denn Blütenblätter und Stängel von Kräutern lassen sich wunderbar zu Beigaben verwandeln:

Kräuterblütenbutter

• Schön farbig und fein aromatisch zum Grillfleisch
• Es eignen sich Blüten von Thymian, Schnittlauch, Rosmarin, Zitronenthymian, Zitronenmelisse, Minze, Dost = wilder Majoran, Ysop, Lavendel, Gewürzfenchel (für Fisch)
• Blütenzweige kurz unter fliessendem Wasser abspülen und trockenschütteln
• Blütenblätter abzupfen, so dass möglichst kein Grün daran bleibt
• Weiche Butter mit einem Spritzer Zitronensaft aufschlagen
• Blüten untermischen und kalt stellen
• Tipp: Mit Minzenblüten gibt man der Butter eine ganz spezielle Note, mit wenigen Lavendelblüten wird sie perfekt für Lamm

Kräuterspiesse

• Verholzte Zweige von Gartenkräutern anstelle von herkömmlichen Spiessen verwenden
• Sieht gut aus und gibt dem Fleisch ein dezentes Aroma
• Für Fleisch und Poulet: Dost- und Rosmarinzweige
• Für Fisch: Estragonzweige

Farbiger Teigwarensalat

• Dem Kochwasser die Blütenblätter von Ringelblumen oder Löwenzahn beigeben
• Eine gute Handvoll pro Topf, nur Blütenblätter, keine grünen Teile verwenden
• Verändert den Geschmack kaum oder nur ganz leicht herb
• Die Blütenblätter, die beim Abschütten nicht weggespült werden, können problemlos mitgegessen werden
• Salat wie gewohnt zubereiten
• Tipp: Für mehr Geschmack dem Kochwasser in den letzten 2-3 Minuten einen bis zwei Zweige von Duftgeranien beigeben. Duftgeranien gibt es in vielen Geschmacksrichtungen von Zitrone und Apfel über Muskat und Kiefer bis zu Minze und Rose.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Doris Rothen