Vorzeichen von Herzstillstand und Herztod erkennen

Es kann wirklich nur Sekunden gehen, aber auch zehn Minuten. Das Herz steht still und allenfalls kommt es zu einer Reanimation. Diese ist nicht unumstritten: Im ungünstigen Fall wird der Patient zwar gerettet, zurück bleiben aber Hirnschäden.

Wie geht ein plötzlicher Herztod?

Patienten, die dank ärztlicher Intervention zurückgeholt werden konnten, berichten von einem narkoseähnlichen Zustand. Der Patient wird bewusstlos und sollte eigentlich nichts mehr merken. Aber eben, so genau weiss man das auch nicht.

Reanimation möglich?

«Eine Reanimation ist möglich», sagt der Kardiologe und Vizepräsident der Schweizerischen Herzstiftung Rubino Mordasini. Allerdings oft zu einem hohen Preis. Unter Umständen kann es zu einer Schädigung des Gehirns kommen.

Gibt es Vorzeichen?

Es gibt sogenannte «Silent Killer». Das heisst, Beschwerden, die nicht weh tun. Dazu gehören das erhöhte Cholesterin und der hohe Blutdruck. Es gibt aber auch Betroffene, die über Müdigkeit, einen Leistungsknick, Kurzatmigkeit, Übelkeit oder Druck auf der Brust berichten.

Funktioniert Prävention?

Klar. Übergewicht, hohes Cholesterin und erhöhten Blutdruck in den Griff bekommen. Regelmässig bewegen.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Regula Zehnder