Wanderausflüge für Kinder lustvoll gestalten

Der Herbst zeigt sich von seiner schönsten Seite. Ideal, um mit der ganzen Familie auf Wandertour zu gehen. Doch oft ist es schwierig, die Kinder in die Natur raus zu locken. Mit diesen Tipps sollte es klappen.

Ein Mann, eine Frau und zwei Kinder grillieren bei einer Feuerstelle in den Bergen.
Bildlegende: Spielpausen oder Zwischenhalte an Feuerstellen lassen die Kinder beim Wandern die Natur entdecken. Keystone

«Kinder haben einen anderen Horizont als Erwachsene», sagt Tobias Kamer von Drudel 11, dem Verein für Erlebnis- und Umweltpädagogik. «Sie schauen im Umkreis von zehn Metern, was es zu entdecken gibt.» Auf kleinen, verschlungenen Wegen etwa könnten Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Ausserdem bietet die Schweiz viele Themen- und Erlebniswege, die die Natur auf spielerische Art vermitteln.

Tipps fürs Wandern mit Kindern:

  • Kinder tragen gerne ihren eigenen Rucksack, er sollte aber nicht überladen sein. Die Eltern tragen die grösste Last (Verpflegung und Getränke).
  • In einen Kinderrucksack gehören persönliche Dinge wie das Kuscheltier, die Regenjacke, die eigene Trinkflasche und eine süsse Verpflegung wie Früchte oder Gummibärchen (kleine Motivationsspritzen).
  • Bequeme Schuhe mit anständigem Profil wählen.
  • Spielpausen oder Zwischenhalte an Feuerstellen einplanen.
  • Feldstecher, um in die Ferne zu sehen: Kleinkinder nur mit einem Auge durch eine Linse gucken lassen. Decken Sie das andere Auge mit der Hand zu (für Kleinkinder ist es noch schwierig, durch beide Gucklöcher zu blicken).

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Pascale Folke