Wenn der Körper an Weihnachten schlapp macht

Medizin

An Weihnachten gibts viel Familie, viel zu essen, viel Alkohol, viele Kerzen und viel zu plaudern. Das ist für den Körper oft zu viel. Die Reaktion: Die Lebensgeister verlassen einen, man wird müde, sackt unter Umständen gar weg: K.o. unter dem Weihnachtsbaum.

Gedeckte Tafel
Bildlegende: Viel Essen, viele Kerzen, viele Gäste, da kommt der Körper nicht mehr nach. Vor allem die Kerzen fressen Sauerstoff und da macht ein Gast, der zu viel gegessen hat, schon mal schlapp. Colourbox
  • Nicht mit Heisshunger die weihnachtliche Tafel stürmen.
  • Der menschliche Körper muss Höchstleistungen erbringen, um all die schweren Weihnachtsspeisen zu verdauen.
  • All die Gespräche, der hohe Lärmpegel, die vielen Gäste verlangen viel Aufmerksamkeit, das macht müde.
  • Viele Kerzen bedeutet wenig Sauerstoff im Zimmer. Deshalb ein paar Mal pro Abend lüften und Sauerstoff hereinlassen. Noch besser: Spätestens nach dem Hauptgang einen Spaziergang machen.
  • Fehlender Sauerstoff, üppiges Essen, alle reden durcheinander – da macht der Körper sonst schlapp.
  • Halten Sie sich bei Sättigungsbeilagen (Kohlehydrate) wie Kartoffeln oder Teigwaren etwas zurück.
  • Schlagen Sie beim Brot nicht zu.
  • Halten Sie sich beim Alkohol zurück.

Moderation: Joëlle Beeler, Redaktion: Regula Zehnder