Wie man sich bettet: Das richtige Kissen

Im 18. Jahrhundert hiessen sie noch «Küssen», heute sind die Kissen nicht nur Kuschelort, sondern auch Stütze und sollen für einen angenehmen Schlaf sorgen.

Kissen ist nicht einfach Kissen. Das Sortiment und die Art des Inhalts ist breit: von Daunenfedern über Hirse und Dinkel zu Synthetik und Schaumstoff. Je nach Schlafposition empfiehlt sich ein anderes Kissen:

  • Ein Seitenschläfer braucht ein Kissen mit guter Stützkraft, damit die Schultern seitlich nicht gequetscht werden.
  • Für Bauchschläfer eignen sich flache Kissen.
  • Wer auf dem Rücken schläft, kann sich auf alles betten, je nachdem, ob er es lieber weich oder hart mag.

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Daniela Huwyler