A.L. Kennedy spricht über ihren Roman «Day»

Spätestens seit dem Irakkrieg hat sich die schottische Autorin A.L. Kennedy einen Namen als politische Kommentatorin gemacht.

Was in der Publizistik nicht möglich ist, erreicht Kennedy in ihrem neuen Roman «Day»: Sie schafft eine Beziehung zu Figuren, für die Kämpfen zum Alltag gehört und hält auf diesem Weg Leben dem Krieg entgegen.

«Day» erzählt vom englischen Bomberpiloten Alfred Day, der nach Ende des Zweiten Weltkriegs nicht mehr ins sein bisheriges Leben zurückfindet. Er heuert als Statist bei einer Filmproduktion über Nazideutschland an und versucht so, seinen inneren Dämonen zu entkommen. Dabei wird er jedoch immer stärker von seiner Vergangenheit eingeholt.

Autor/in: Heini Vogler