Andreas Vitásek: Kabarett mit Poesie und Wahnsinn

Am 4. Mai 2011 wird der österreichische Kabarettist Andreas Vitásek in Olten mit dem Schweizer Kabarettpreis «Cornichon» ausgezeichnet. Der Wiener gilt seit vielen Jahren als sicherer Wert der österreichischen Kabarettszene.

Vitáseks Soloprogramme kommen wie autobiographische Erzählungen aus dem Leben eines Mittfünfzigers daher. In Tat und Wahrheit sind seine Kabarettabende feinsinnige Analysen des Alltags, die in der Normalität Abgründe aufspüren.

Barbara Peter hat Andreas Vitásek vorab in Wien getroffen und mit ihm über sein aktuelles Programm «39,2° - ein Fiebermonolog» und sein Selbstverständnis als Kabarettist gesprochen.

Redaktion: Barbara Peter