«Big Chiefs» wirft einen kritischen Blick auf Kenia

  • Montag, 14. September 2009, 11:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 14. September 2009, 11:03 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Montag, 14. September 2009, 22:06 Uhr, DRS 2
    • Dienstag, 15. September 2009, 0:30 Uhr, DRS 2

Der kenianische Autor Meja Mwangi hat sich mit einem grossen Thema des afrikanischen Kontinents beschäftigt: Sein neuer Roman «Big Chiefs» spürt einem mächtigen politischen Führer nach - einem, der für das Elend auf dem Schwarzen Kontinent mitverantwortlich ist.

Gleichzeitig schafft es Mwangis Buch auch, Geschichten zu erzählen.

«Big Chiefs» ist die Geschichte eines fiktiven Herrschers. Statt dessen Höhepunkt der Macht zu beschreiben, konzentriert sich der Roman jedoch auf die Zeit nach dem Fall: Der grosse Führer ist erblindet und sinnt über das Morden, für das er einst mitverantwortlich war.

Der 60-jährige Mwangi hat als Schriftsteller immer wieder die grossen Fragen seiner Heimat aufgegriffen. Dabei ist er der Geschichtenerzähler geblieben, der er schon als Junge werden wollte.

Autor/in: Ruedi Küng