Das war «le festival» 2010

Hunderte Filme wurden gezeigt, Dutzende Promis waren zu sehen: Das Filmfestival in Cannes ist seinem Ruf als das Festival schlechthin wieder einmal gerecht geworden. Zwei Tage vor der Verleihung der Preise ist es Zeit für eine Bilanz.

Für Bescheidenheit gibt es wenig Grund, denn kein anderer Kulturanlass der Welt zieht so viel Aufmerksamkeit auf sich wie «le festival», diese ureigene Mischung aus Kunstzelebration und Showbiz-Fanfare.

Filmredaktor Michael Sennhauser diskutiert mit seinen deutschen Kolleginnen Anke Leweke (taz) und Katja Nicodemus (Die Zeit) über die 63. Ausgabe des Festivals.