Der Nationalismus im Osten als Gefahr für Europa

Europa als Idee führt eine relativ prekäre Existenz. Von der wirtschaftlichen Union hin zur politischen ist es noch ein weiter Weg. In Ungarn haben momentan nationalistische Kräfte Aufwind. Die Verbindung einer Politik der Unzufriedenheit mit nationalem Chauvinismus birgt Sprengstoff.

Können diese rechten Kräfte zu einem Problem für ganz Europa werden? Und muss man damit rechnen, dass auch Populisten und Extremisten in anderen Übergangsstaaten in Osteuropa dadurch gestärkt werden? Zu Gast ist der Schriftsteller und Essayist György Konrad.

Autor/in: Heini Vogler