Eine Kulturgeschichte der Trauer

  • Donnerstag, 13. Dezember 2012, 10:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 13. Dezember 2012, 10:03 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 13. Dezember 2012, 22:06 Uhr, DRS 2

Zu keiner Zeit scheint Trauer so schwierig gewesen zu sein wie heute. Es gibt eine Flut von Ratgebern, die vermitteln möchten, wie man richtig trauert. Wie trauerten die Menschen in früheren Zeiten und anderen Kulturen?

Tauer in Winnenden vor der Albertville Realschule. Ein 17Jähriger hatte hier 2009 in einem Amoklauf 16 Menschen erschossen.
Bildlegende: Tauer in Winnenden vor der Albertville Realschule. Ein 17Jähriger hatte hier 2009 in einem Amoklauf 16 Menschen erschossen. Keystone

Einst war Trauer eine öffentliche Pflichtaufgabe, denn der Tod eines Menschen hinterliess eine Lücke im Gemeinwesen. Heute hingegen wird der Tod nur im engsten sozialen Umfeld als schmerzlich empfunden, so Reiner Sörries.

Sörries ist Autor des Buches «Kulturgeschichte der Trauer». Er widmet sich darin nicht nur diesem Bruch zwischen Früher und Heute. Ihn interessiert auch das riesige Spektrum zwischen gar keiner Trauer bis hin zum medialen Massenphänomen wie etwa beim Tod von Prinzessin Diana.

Trauer ist nicht unzeitgemäss geworden, allerdings sucht sie sich vielseitige und eigene Wege.

Buchtipp:
«Herzliches Beileid: Eine Kulturgeschichte der Trauer», Reiner Sörries, Primus Verlag, 2012

Autor/in: Angelika Schett