«Feuer brennt nicht» – Ralf Rothmann über seinen neuen Roman

Ralf Rothmann, ursprünglich Lyriker und mit atmosphärischen Romanen aus dem Raum seiner Kindheit, dem Ruhrgebiet berühmt geworden, lebt seit langem in Berlin, seit einigen Jahren im äussersten Osten am Müggelsee.

Dort hat er seinen neuen, wiederum autobiografisch fundierten Roman «Feuer brennt nicht» angesiedelt.

Er handelt von der schwierigen Begegnung von West- und Ostdeutschen, vom Älterwerden als Mann und als Schriftsteller, vorab jedoch von einer intensiven Liebe und ihrer Störung durch eine Dritte. Hans Ulrich Probst hat den 55-jährigen Autor in Berlin zum Gespräch über sein mit dem Mut zur Selbstentblössung und reichem poetischen Besteck verfasstes Buch getroffen.

Autor/in: Hans Ulrich Probst