Fotograf Ronald L. Haeberle und seine «Bilder des Grauens»

  • Mittwoch, 13. März 2013, 10:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 13. März 2013, 10:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 13. März 2013, 22:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Die Bilder des Massakers von My Lai des Fotografen Ronald Haeberle während des Vietnamkrieges gingen um die Welt - und führten zu einer Wende der öffentlichen Meinung zum Krieg. Am 16. März 2013 jährt sich die Greueltat der US-Armee zum 45. Mal, im Interview erinnert sich der Armeefotograf.

Haeberles Fotos des Massakers von My Lai gingen 1969 um die Welt.
Bildlegende: Haeberles Fotos des Massakers von My Lai gingen 1969 um die Welt. United States Army / Ronald L. Haeberle

Ronald Haeberle begleitete die US-Soldaten. Der Armeefotograf hielt fest, wie sie Männer, Frauen und Babys ermordeten, Tiere abschlachteten, Brunnen vergifteten. Haeberle war dafür verantwortlich, dass 1969 weltweit Fotos über das Massaker von My Lai erschienen. Sie führten zu einer Wende in der öffentlichen Meinung zum Vietnamkrieg.

Michael Marek hat den 73Jährigen, der heute zurückgezogen in der Nähe von Cleveland im US-Bundesstaat lebt, aufgesucht und ihn auch danach fragt, welche Bedeutung Kriegsfotografie heute noch hat.

Autor/in: Michael Marek