Heinrich von Kleist: Was für ein Theater

  • Dienstag, 15. November 2011, 10:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 15. November 2011, 10:03 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 15. November 2011, 22:06 Uhr, DRS 2

Vor 200 Jahren brachte sich der deutsche Journalist, Dramatiker und Soldat Heinrich von Kleist um. Seine Dramen gehören längst zum Kanon der Bühnenliteratur - und gelten doch als schwierig.

Heinrich von Kleist, Reproduktion einer Illustration von Peter Friedel, die der Dichter 1801 für seine Verlobte Wilhelmine von Zenge anfertigen liess.
Bildlegende: Heinrich von Kleist, Reproduktion einer Illustration von Peter Friedel, die der Dichter 1801 für seine Verlobte Wilhelmine von Zenge anfertigen liess. (Wikimedia)

Sei es das «Käthchen von Heilbronn», «Der zerbrochene Krug»  oder der «Prinz von Homburg», in ihrer ganz unklassischen Widersprüchlichkeit fordern Kleists Dramen zeitgenössische Theatermacher heraus.

Der deutsche Regisseur Armin Petras und die Schweizer Theatergruppe Schauplatz International erzählen, wie sie damit umgehen und was sie daran interessiert.