Joseph Vogl untersucht das «Gespenst des Kapitals»

  • Donnerstag, 26. Mai 2011, 10:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 26. Mai 2011, 10:03 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 26. Mai 2011, 22:06 Uhr, DRS 2

Es ist ein Überraschungserfolg der Sachbuch-Saison: «Das Gespenst des Kapitals» des Literatur- und Kulturwissenschaftlers Joseph Vogl. Es ist ein Gegenstück zum legendären «Gespenst des Kommunismus» - und höchst anregend zu lesen.

Joseph Vogl unternimmt darin den Versuch, die Gründe für die Vorherrschaft des ökonomischen Denkens zu beschreiben. Ebenfalls ordnet er die Finanzwirtschaft in der heutigen Welt mit einer wissenschaftshistorischer Perspektive ein.

Ein Schritt dabei war, ökonomische und wirtschaftliche Gegebenheiten des Marktes als unabänderliche Naturgesetze darzulegen. Barbara Basting hat den Wissenschaftler zum Gespräch getroffen.

Redaktion: Barbara Basting