Kontrovers und konstruktiv: Pressefotografen der Nachkriegszeit

  • Montag, 16. September 2013, 10:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 16. September 2013, 10:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 16. September 2013, 22:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Ein Stück Schweizer Fotografie- und Mediengeschichte erzählt das Fotoarchiv des Innerschweizer C.J. Bucher-Verlags. In einer Ausstellung, die derzeit im Museum im Bellpark Kriens ausgestellt wird.

Der Schweizer Pressefotograf Theo Frey unterhält sich im Entlebuch mit Bauern.
Bildlegende: Der Schweizer Pressefotograf Theo Frey unterhält sich im Entlebuch mit Bauern. Stiftung Fotodokumentation Kanton Luzern

Keiner der Grossen fehlt: Theo Frey, Paul Senn, Rob Gnant, Arnold Odermatt; die berühmten Schweizer Pressefotografen der Kriegs- und Nachkriegszeit haben von den 1930ern bis in die 60er-Jahre für den C.J. Bucher-Verlag gearbeitet.

Sie publizierten ihre Bilder in den Verlagszeitschriften «Der Familienfreund» oder «Heim und Leben». Auf den Fotos ist die rabiate Modernisierung der Schweiz ebenso Thema wie die landschaftliche Schönheit der Saane oder der Umgang mit den «Halbstarken».

Die Themen mögen kontrovers gewesen sein, der Umgang mit ihnen war betont konstruktiv. Und so ist in der Ausstellung nicht nur ein fotografisches Langzeitportrait der Schweiz zu entdecken, sondern auch ein Stück Schweizer Mediengeschichte.

Autor/in: Ellinor Landmann