Lauter, härter, roher: die Sprache der Politiker

  • Dienstag, 22. Februar 2011, 11:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 22. Februar 2011, 11:03 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 22. Februar 2011, 22:06 Uhr, DRS 2

«Masseneinwanderung», «Landesverräter», «Balkanisierung» oder «Abzocker» - die Schweiz ist im permanenten Wahlkampf, das zeigt sich besonders in den Wortschöpfungen. Die Sprache der Politiker ist laut, kräftig und vereinfachend geworden.

Der Linguist Martin Luginbühl hat sich damit auseinandergesetz, etwa in seinem Aufsatz «Ein linguistischer Streifzug durch die Schweizerische Volkspartei».

Weshalb sind nationalkonservative Parteien mit ihren auf Schlagwortlänge geschrumpften Argumenten so erfolgreich? Warum haben die Mitte und die Linken der SVP kaum etwas entgegenzusetzen? Raphael Zehnder befragte Martin Luginbühl vom deutschen Seminar der Universität Zürich und Frank Bodin, CEO der Kommunikationsagentur EURO RSCG in Zürich.

Autor/in: Raphael Zehnder