Nadeem Aslams tragischer Roman aus Afghanistan

Der Roman von Nadeem Aslam ist nichts für schwache Nerven: «Das Haus der fünf Sinne» nimmt den Leser mit nach Afghanistan: Es ist eine Geschichte über die grossen menschlichen Tragödien, die hinter den Meldungen von Bürgerkrieg und Islamismus stecken.

Aber der Roman feiert auch das Leben wie in der titelgebenden Darstellung der fünf Sinne: Diese malte ein persischer Maler und Kalligraph an die Zimmerwände des Hauses, in dem die Geschichte spielt.

Johannes Kaiser porträtiert den afghanischen Schriftsteller Nadeem Aslam, der in England lebt und nur sehr selten Interviews gibt. Es ist ein weltläufiger Autor, ein leidenschaftlicher Erzähler - einer, der an die Literatur und ihre Wirkung glaubt.

Buchtipp:
Nadeem Aslam: «Das Haus der fünf Sinne». Rowohlt, 2010.

Autor/in: Johannes Kaiser