Neue Literatur: Tragisch, ungewöhnlich und bizarr

Ein tragischer Flugzeugabsturz mit grausamen moralischen Folgen für die Überlebenden, eine ungewöhnliche Liebe im England vor dem zweiten Weltkrieg, und Bizarres rund um einen Rohbau in Buenos Aires: Die Literaturredaktion stellt die neuen Bücher von Jürg Amann, Francis Wyndham und César Aira vor.

Die besprochenen Bücher:

César Aira: Gespenster. Berlin: Ullstein.
Jürg Amann: Die Reise zum Horizont. Innsbruck: Haymon.
Francis Wyndham: Der andere Garten. Zürich: Dörlemann.

Weitere Lesetipps:

Svenja Herrman: Ausschwärmen, Gedichte. Zürich: Wolfbach Verlag.
Daniel Mendelsohn: Die Verlorenen. Eine Suche nach sechs von sechs Millionen. Übers. Eike Schönfeld. Köln: Kiepenheuer & Witsch. Gudrun Ortmanns: Das Berlin des Robert Walser. Berlin: Edition A. B. Fischer.